Zum Hauptinhalt springen

Was wir tun

Handelsförderung

Das Import Promotion Desk (IPD) fördert den Aufbau dauerhafter und nachhaltiger Handelsbeziehungen zwischen Importeuren sowie Reiseveranstaltern in Deutschland und Europa mit Unternehmen aus ausgewählten Partnerländern.

Bereits seit 2012 unterstützen wir Importeure und Reiseveranstalter bei der Suche nach ausländischen Geschäftspartnern und eröffnen ihnen neue Bezugsquellen in ausgewählten Entwicklungs- und Schwellenländern; kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in den Partnerländern eröffnen wir den Zugang zum EU-Markt. Damit tragen wir zur nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung unserer Partnerländer bei und bilden mit unserer Arbeit eine wichtige Schnittstelle zwischen Entwicklungszusammenarbeit und Außenwirtschaft.

Unser entwicklungspolitisches Ziel

Integration der Partnerländer in den globalen Handel

Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützen wir KMU in derzeit 15 ausgewählten Entwicklungs- und Schwellenländern. Zudem fördern wir die Zusammenarbeit mit Business Support Organisations (BSO) in diesen Ländern, damit diese langfristig Dienstleistungen der Exportförderung für die dortigen Unternehmen selbständig und verstärkt anbieten können. In unseren Partnerländern Côte d’Ivoire, Ecuador, Sri Lanka und Usbekistan und sind wir mit Mitarbeitern vor Ort vertreten. Dank dieser IPD-Hubs können wir die lokalen BSOs beim Aufbau von Exportförderdienstleistungen besser unterstützen und das Sourcing potenzieller Exporteure intensivieren. Unser Fokus liegt dabei auf diesen Produktbereichen: 

Mit unserem Engagement wollen wir kleine und mittelständige Unternehmen aus Entwicklungsländern in die internationalen Lieferketten integrieren und die Exporte aus den Partnerländern erhöhen. Es geht darum, Innovation und höhere Wertschöpfung voranzutreiben, um so Arbeitsplätze und neue Erwerbsquellen für die einkommensschwache Bevölkerung zu schaffen. Dazu bereiten wir die Unternehmen auf den europäischen Markt vor und vermitteln umfassendes Wissen sowie Kompetenzen zur erfolgreichen Vermarktung der Produkte in Europa. Durch gezieltes Matchmaking vernetzt das IPD die Unternehmen mit europäischen Geschäftspartnern.

Mehr Informationen 

Unser Ziel für die europäische Wirtschaft

Die Vermittlung zuverlässiger Handelspartner 

Entwicklungspolitische Maßnahmen sind keine Einbahnstraße. Denn das IPD fördert gezielt den nachfrageorientieren Export von Produkten, die europäische Unternehmen für Produktion und Handel benötigen. Dazu erschließen wir Importeuren neue Bezugsquellen in unseren Partnerländern. Außerdem unterstützen wir Reiseveranstalter dabei, Touristik-Partner für nachhaltige und ressourcenschonende Reiseangebote zu finden. So schaffen wir mit neuen Beschaffungsmärkten nachhaltige Handelsbeziehungen, von der beide Seiten profitieren.

Wer wir sind 

Eine starke Initiative

Das Import Promotion Desk (IPD) ist ein vom BMZ gefördertes Projekt, das im Oktober 2012 gestartet wurde. Ziel ist es, Importe aus Entwicklungs- und Schwellenländern nach Deutschland und in andere europäische Länder zu erleichtern und nachhaltig zu steigern. Zu diesem Zweck vermittelt das IPD den Aufbau von Geschäftsbeziehungen und stärkt lokale Akteure für die Exportförderung. Dies gelingt dank der Unterstützung der beiden Initiatoren.

Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V. (BGA)

Als Spitzenverband der deutschen Wirtschaft vertritt der BGA mit seinen Regional- und Landesverbänden sowie den angeschlossenen nationalen Branchenverbänden die Interessen deutscher Unternehmen im Bereich Großhandel, Außenhandel und Dienstleistungen.

Die Branche umfasst 143.000 deutsche Unternehmen mit knapp 2 Mio. Beschäftigten und einem Umsatz von mehr als 1.400 Mrd. Euro.

Mit seinem branchenübergreifenden und vor allem auch internationalen Netzwerk ist der BGA ein unersetzlicher Partner, wenn es um die vertiefte Zusammenarbeit und langjährige Kooperation mit Handels- und Dienstleistungsverbänden sowie Unternehmen geht. Ziel ist dabei, Importe aus Entwicklungs- und Schwellenländern nach Deutschland und Europa verlässlich zu stärken. 

sequa gGmbH

Die sequa gGmbH in Bonn ist für die Steuerung und Durchführung aller Projektaktivitäten des IPD verantwortlich. Gesellschafter der weltweit tätigen, gemeinnützigen Entwicklungsorganisation sind:

  • Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) 
  • Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI)
  • Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) 
  • Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
  • Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) 

Damit vereint sequa das Know-how und die Netzwerke der deutschen Wirtschaft mit den Erfahrungen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. sequa arbeitet in ihren Programmen und Projekten eng mit ihren Gesellschaftern und deren Mitgliedsorganisationen zusammen. So hat das Unternehmen direkten Zugriff auf das Wissen erfahrener Expert:innen deutscher Kammern, Verbände, Bildungszentren und Privatunternehmen.

Jetzt anmelden!

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Wir informieren Sie regelmäßig über unsere aktuellen Matchmaking-Events.

weiter