Veranstaltungen

Wir nennen es Matchmaking – unsere Kunden „Nice to meet you“.

Das persönliche Gespräch ist durch nichts zu ersetzen. Echter Erkenntnis- und Informationsgewinn ist immer unmittelbar.

Lernen daher auch Sie mit dem IPD Ihre neuen Exporteure direkt kennen. Der Aufwand für Sie ist nur gering, der Nutzen umso höher. 

Direkte B2B-Gespräche auf Fachmessen und Beschaffungsreisen. 

Durch gezieltes Matchmaking vermittelt Ihnen das IPD nachhaltige Geschäftskontakte zu zuverlässigen Lieferanten. Hierzu organisieren wir B2B-Gespräche auf Messebesuchen in Europa und Beschaffungsreisen in unsere Partnerländer.

So können sich Einkäufer vor Ort über die Produktqualität und Produktionsbedingungen informieren und wichtige Kontakte knüpfen. Diese Transparenz ist die Basis für langfristig erfolgreiche Geschäftsbeziehungen.

Mit unseren Workshops und Seminaren vermitteln wir Ihnen fundierte Markt- und Brancheninformationen. Erhalten Sie das nötige Wissen zur Erschließung neuer Wachstumsmärkte.

Messen

Messe in Hannover // 12. – 15.01.2018

Domotex 2018

 

Neue Holzarten aus nachhaltiger Forstwirtschaft

Auf der Domotex 2018 – Weltleitmesse für Bodenbeläge in Hannover - präsentiert das IPD in Kooperation mit der Exportagentur PromPerú vielversprechende Lieferanten von neuen Hölzern, die bisher noch nicht auf dem deutschen Markt erhältlich waren.
Ausführliche Informationen zu den Exporteuren finden Sie demnächst hier.

Für Fragen vorab wenden Sie sich bitte an:

Frank Maul

www.domotex.de

Messe in Essen // 23. – 26.01.2018

IPM 2018

 

IPD unterstützt äthiopischen Schnittblumen-Sektor

Auf der IPM ESSEN - der Weltleitmesse des Gartenbaus - präsentiert die äthiopische Exportförderorganisation Ethiopian Horticulture Producer Exporters Association (EHPEA) den Schnittblumen-Sektor und vermittelt Kontakte zu äthiopischen Unternehmen. 

In Kooperation mit dem Verband des Deutschen Blumen- Groß- und Importhandels e.V. (BGI) organisiert das IPD diesen Messeauftritt und unterstützt EHPEA beim Eintritt in den europäischen Markt.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: 
Linda Mense

www.ipm-essen.de

Messe in Bad Salzuflen // 6. – 08.02.2018

ZOW 2018

 

Indonesische Holzwerkstoffe aus leichten, schnellwachsenden Hölzern

Informieren Sie sich am Stand des igeL (Interessengemeinschaft Leichtbau)

Das IPD präsentiert am igeL-Stand verschiedene Holzwerkstoffe aus Indonesien (Sperrholz-, Stabtischler- und Dreischichtplatten) und bietet an, ihre Anwendung zu testen sowie mit Lieferanten und Vertretern des indonesischen Leichtholzverbandes zu diskutieren.

Die indonesischen Holzwerkstoffe bestehen aus leichten, schnellwachsenden Hölzern, die Kleinbauern auf ihren Feldern zusätzlich anbauen und eine wichtige Ergänzung ihres Einkommens darstellen. Um die Eignung der Produkte für den Möbel- und Innenausbau zu belegen, ließ das IPD die wesentlichen Eigenschaften wie Rohdichte, Schraubenauszugswiderstand, Biegefestigkeit der Produkte in Deutschland testen. Erste Indikationen und Ergebnisse werden zur ZOW erwartet.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Frank Maul

www.zow.de

Messe in Berlin // 07. – 09.02.2018

Fruit Logistica 2018

 

Neue, lieferfähige Exporteure von exotischen Obst- und Gemüsesorten aus den Partnerländern

Auf der Fruit Logistica 2018 – der Fachmesse für Obst & Gemüse in Berlin - vermittelt das IPD dem deutschen Handel wieder sorgfältig ausgewählte Lieferanten. Vielversprechend ist die Teilnahme von Exporteuren aus Äthiopien, die ihr qualitativ hochwertiges Produktsortiment vorstellen werden. Außerdem präsentiert das IPD zuverlässige Lieferanten aus Ägypten, Kolumbien und Tunesien. 

Ausführliche Informationen zu den Exporteuren und ihrem Angebot stellen wir Ihnen ab Januar 2018 zur Verfügung.
Für Fragen vorab wenden Sie sich bitte an:

Linda Mense

www.fruitlogistica.de

Messe in Nürnberg // 14. – 17.02.2018

Biofach 2018

 

Import Promotion Desk präsentiert Bio-Produkte aus den Partnerländern

Die Nachfrage nach Bio-Produkten wächst in Deutschland und Europa. In den Entwicklungs-  und Schwellenländern steckt noch viel unentdecktes Potenzial.
Das IPD bringt ausgewählte, exportfähige Produzenten aus Ägypten, Indonesien, Kolumbien, Kirgistan, Nepal, Peru und Tunesien auf die BIOFACH 2018 − die Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel.
Die Unternehmen haben eine breite Produktpalette im Gepäck, wie Walnüssen aus Kirgistan, Kaktusfeigenkernöl aus Tunesien, Kokosnusszucker aus Indonesien, ätherische Öle, Kräuter und Tee aus Nepal oder Pulver peruanischer Superfoods wie Quinoa, Chia und Maca.
Außerdem werden innovative Unternehmen aus Südafrika und Serbien vertreten sein, die das IPD in Kooperation mit dem "Swiss Import Promotion Programme" (SIPPO) dem europäischen Handel vorstellt.

Alle Exporteure sind mit den notwendigen Zertifikaten ausgestattet und mit den Anforderungen des europäischen Handels vertraut. Das IPD verschafft erste Kontakte zu den zuver-lässigen Lieferanten direkt auf der Messe.

Detaillierte Informationen zu den IPD Exporteuren und ihren Produkten stehen ab Januar zur Verfügung.

Für Fragen vorab wenden Sie sich bitte an:
Tabea Mack (Ägypten, Äthiopien, Indonesien)
Nicky Buizer (Kolumbien, Nepal, Peru)
Kathrin Seelige (Kirgistan, Tunesien)

www.BIOFACH.de

Beschaffungsreisen

Zurzeit keine Einträge.

Seminare und Workshops

Zurzeit keine Einträge.

Veranstaltungen unserer Partner

 
Berlin // 22.01.2018

4th German-African Agribusiness Forum

Meldungen

 
Bonn/Tallinn // 04.12.2017

Europäischen Unternehmensförderpreis 2017: Besondere Würdigung des IPD durch EU-Kommission

Bonn/Tallinn, 04.12.2017 – Die EU-Kommission würdigt das Import Promotion Desk (IPD) im Rahmen des Europäischen Unternehmensförderpreises als besonderes Projekt in der Kategorie „Förderung der Internationalisierung der Wirtschaftstätigkeit“. Der Preis wird seit 2006 von der Europäischen Kommission vergeben.
Hervorgehoben wurde, dass das IPD auf herausragende Weise die Internationalisierung von kleinen und mittelständigen Unternehmen in den Partnerländern unterstützt.

Insgesamt nahmen 56 Projekte aus Europa an der SME-Assembly der EU-Kommission in Estland letzte Woche teil. Das IPD gehörte zu den acht europäischen Projekten, die eine besondere Würdigung erhielten.

Bereits bei dem deutschen Vorentscheid für den European Enterprise Promotion Award (EEPA) im Oktober 2017 hatte das IPD die deutschen Juroren des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) überzeugt und war aus 5 Kategorien und 29 Bewerbungen als einer der beiden Gewinner ausgewählt worden, die dann am Wettbewerb auf europä-ischer Ebene teilnahmen.

Bei der feierlichen Preisverleihung der SME-Assembly, dem größten Treffen von kleinen Unternehmen und Verbänden in Europa, betonte die verantwortliche Projektleiterin Juliane Kummer vom RKW Kompetenzzentrum Eschborn: „Die deutschen Sieger des Förderpreises sind vorbildlich! Ob im Bereich HighTech und Business wie beim BIRTH-Konzept, oder bei der internationalen Zusammenarbeit des Import Promotion Desk. Sie zeigen, dass Deutschland auch in diesem Bereich gute Leistungen erbringt.“

Mit dem Europäischen Unternehmensförderpreis (European Enterprise Promotion Awards) prämiert die Europäische Kommission seit 2006 Behörden, Wirtschafts- und Bil-dungseinrichtungen sowie öffentlich-private Partnerschaften, die sich um die Förderung von Unternehmergeist und Unternehmertum verdient machen. Ausgelobt wird dieser Preis in den 28 Mitgliedstaaten der EU sowie in Island, Norwegen, Serbien und der Türkei. Seither haben sich europaweit mehr als 2.500 Initiativen beteiligt.

Weitere Informationen zum Wettbewerb unter

www.europaeischer-unternehmensfoerderpreis.de

 
Bonn, Frankfurt // 06.11.2017

Food Ingredients Europe 2017: Spezialitäten aus Entwicklungs- und Schwellenländern

Import Promotion Desk stellt regionale Produkte mit großem Marktpotenzial vor

Bonn, 06.11.2017 – Das Import Promotion Desk (IPD) stellt gemeinsam mit den Importförderungsprogrammen der Schweiz SIPPO und der Niederlande CBI auf der diesjährigen Food Ingredients Europe (FiE), der internationalen Messe für Lebensmittelzutaten, eine breite Produktpalette an hochwertigen Produkten aus Entwicklungs- und Schwellenländern vor. Vom 28. bis 30. November bieten Produzenten aus Ägypten, Äthiopien, Indonesien, Kirgistan, Nepal, Peru und Tunesien ihre regionalen Spezialitäten auf der Messe in Frankfurt an. Zudem begleitet das IPD, der Partner zur Importförderung, erstmalig Produzenten aus Südafrika und Pakistan auf die Frankfurter Messe.

 
Bonn, München // 25.09.2017

Kaktusfeige, Spirulina und Mandelöl – pflanzliche Kosmetik aus Tunesien

IPD und CEPEX bringen Naturkosmetika aus Tunesien zum Beauty Forum in München

Bonn/München, 25.09.2017 – Auf dem diesjährigen Beauty Forum, das vom 28. bis 29. Oktober 2017 in München stattfindet, ist erstmalig Tunesien mit einem eigenen Länder-stand präsent. Fünf tunesische Unternehmen zeigen spezielle Pflegeprodukte ihrer Region. Viele der angebotenen Kosmetika verwenden landestypische Rohstoffe wie Kaktusfeigen-kernöl, Spirulina-Algen und Mandelöl. Der tunesische Länderstand wird vom tunesischen Zentrum für Exportförderung, dem Centre de Promotion des Exportations (CEPEX), und dem Import Promotion Desk (IPD) organisiert. Der Partner zur Importförderung unterstützt die tunesischen Unternehmen bei der Erschließung des europäischen Marktes.

 
Bonn/Köln // 12.09.2017

Anuga 2017: Neue Impulse aus Entwicklungs- und Schwellenländern

Import Promotion Desk bringt vielfältige Spezialitäten auf die Anuga

Bonn, 12.09.2017 – Auf der Anuga, der weltgrößten Fachmesse der Lebensmittelwirtschaft, die vom 7. bis 11. Oktober 2017 in Köln stattfindet, ist das Import Promotion Desk (IPD) mit 18 Produzenten aus 7 Ländern präsent. Die Initiative zur Importförderung bringt Exporteure aus Äthiopien, Ägypten, Kirgistan, Tunesien, Kolumbien, Indonesien und Peru mit ihren Spezialitäten auf die Messe. Die Unternehmen bieten hochwertige natürliche Zutaten aus ihren Regionen an.

 
Bonn/Köln // 22.04.2017

Import Promotion Desk bringt indonesische Holz-Exporteure zur Kölner Weltleitmesse interzum

Nachhaltig, leicht und hochwertig – Leichtholz aus Indonesien

Bonn, 22. Mai 2017 – Es ist deutlich leichter als heimische Hölzer, sein Anbau leistet einen Beitrag zum Schutz der Urwälder und es steht im Einklang mit der EU-Holzhandelsverordnung: Leichtholz aus Indonesien wird in Deutschland zunehmend im Haus- und Möbelbau sowie im Innenausbau eingesetzt. Dies zeigte sich auch auf der interzum in Köln, der Weltleitmesse für Möbelfertigung und Innenausbau, wo vom 16. bis 19. Mai 2017 sechs indonesische Leichtholzexporteure erfolgreich ihre Produkte präsentierten.

Indonesische Bauern pflanzen die Leichthölzer Balsa, Albasia und Jabon in großen Mengen an und forsten damit geschädigte Flächen auf. Sie profitieren davon, dass Leichthölzer fünfmal so schnell wachsen wie die Fichte in europäischen Breitengra-den und dass das tropische Klima Indonesiens 12 Monate lang Wachstum ermöglicht. Importeure profitieren wiederum von den besonderen Eigenschaften der Leichthölzer. So wiegt ein Schrank aus Leichtholz nur die Hälfte eines Schranks aus Fichte, Regalböden halten besser ihre Form, weil sie sich nicht durch ihr Eigengewicht durchbiegen, und Tischlerplatten haben beispielsweise das halbe Gewicht von Spanplatten.
Die erfolgreiche Teilnahme der indonesischen Unternehmen an der interzum bestätigte, welche besondere Rolle Leichtholz im Haus- und Möbelbau sowie im Innenausbau spielt. Großer Andrang herrschte am Messestand der sechs Anbieter aus Indonesien, die ganz unterschiedliche Produkte vorstellten: von Türen für den Innen- und Außenbereich hin zu Schichtholzplatten für Schiffe, Fahrzeuge, Möbel und Instrumente. Für Aufsehen sorgte auch der aufwändig aus Leichtholz erbaute Stand, der eindrucksvoll die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten dieses besonderen Produktes demonstrierte.
Die indonesischen Aussteller blicken auf bis zu 40 Jahre Erfahrung in der Holzverarbeitung zurück. Zudem kann Indonesien, das im Rahmen des bestehenden "Sistem Verifikasi Legalitas Kayu (SVLK)" bereits seit Januar 2013 für seine Holzlieferungen so genannte V-Legal Dokumente als Legalitätsnachweise ausstellt, seit dem 15. Novem-ber 2016 als erstes Land weltweit FLEGT-Genehmigungen ausstellen. Mit dieser Genehmigung bestätigt die zuständige indonesische Stelle, dass die ausgeführten Holzprodukte legalen Ursprungs sind. Für Lieferungen mit FLEGT-Genehmigung be-nötigen Importeure keine Sorgfaltspflichtregelung im Sinne der Europäischen Holz-handelsverordnung (European Timber Regulation, EUTR).

Die Teilnahme der indonesischen Exporteure an der interzum hatte das Import Promotion Desk (IPD) initiiert. Die Nachhaltigkeit der tropischen Leichthölzer war ausschlaggebend für das IPD, um qualifizierte indonesische Verarbeiter beim Zugang zum deutschen und europäischen Markt zu unterstützen. Frank Maul, Spezialist Sourcing und Einkauf beim IPD: „Wir sind überzeugt, der Schutz der Tropenwälder ist nur dann möglich, wenn einerseits die vorhandenen Urwälder nachhaltig bewirtschaftet werden und andererseits ernsthaft und großflächig aufgeforstet wird.“
Das IPD vermittelt Kontakte zwischen Holzimporteuren und indonesischen Herstellern und steht dabei in enger Verbindung mit indonesischen Verbänden und Initiativen der Holzwirtschaft.

Gefördert vom

Durchgeführt von

| © 2016, Import Promotion Desk