Meldungen

Neues aus der Importwelt

IPD Nachrichten

Bonn, München // 25.09.2017

Kaktusfeige, Spirulina und Mandelöl – pflanzliche Kosmetik aus Tunesien

 

IPD und CEPEX bringen Naturkosmetika aus Tunesien zum Beauty Forum in München

Bonn/München, 25.09.2017 – Auf dem diesjährigen Beauty Forum, das vom 28. bis 29. Oktober 2017 in München stattfindet, ist erstmalig Tunesien mit einem eigenen Länder-stand präsent. Fünf tunesische Unternehmen zeigen spezielle Pflegeprodukte ihrer Region. Viele der angebotenen Kosmetika verwenden landestypische Rohstoffe wie Kaktusfeigen-kernöl, Spirulina-Algen und Mandelöl. Der tunesische Länderstand wird vom tunesischen Zentrum für Exportförderung, dem Centre de Promotion des Exportations (CEPEX), und dem Import Promotion Desk (IPD) organisiert. Der Partner zur Importförderung unterstützt die tunesischen Unternehmen bei der Erschließung des europäischen Marktes.

Bonn/Köln // 22.04.2017

Import Promotion Desk bringt indonesische Holz-Exporteure zur Kölner Weltleitmesse interzum

 

Nachhaltig, leicht und hochwertig – Leichtholz aus Indonesien

Bonn, 22. Mai 2017 – Es ist deutlich leichter als heimische Hölzer, sein Anbau leistet einen Beitrag zum Schutz der Urwälder und es steht im Einklang mit der EU-Holzhandelsverordnung: Leichtholz aus Indonesien wird in Deutschland zunehmend im Haus- und Möbelbau sowie im Innenausbau eingesetzt. Dies zeigte sich auch auf der interzum in Köln, der Weltleitmesse für Möbelfertigung und Innenausbau, wo vom 16. bis 19. Mai 2017 sechs indonesische Leichtholzexporteure erfolgreich ihre Produkte präsentierten.

Indonesische Bauern pflanzen die Leichthölzer Balsa, Albasia und Jabon in großen Mengen an und forsten damit geschädigte Flächen auf. Sie profitieren davon, dass Leichthölzer fünfmal so schnell wachsen wie die Fichte in europäischen Breitengra-den und dass das tropische Klima Indonesiens 12 Monate lang Wachstum ermöglicht. Importeure profitieren wiederum von den besonderen Eigenschaften der Leichthölzer. So wiegt ein Schrank aus Leichtholz nur die Hälfte eines Schranks aus Fichte, Regalböden halten besser ihre Form, weil sie sich nicht durch ihr Eigengewicht durchbiegen, und Tischlerplatten haben beispielsweise das halbe Gewicht von Spanplatten.
Die erfolgreiche Teilnahme der indonesischen Unternehmen an der interzum bestätigte, welche besondere Rolle Leichtholz im Haus- und Möbelbau sowie im Innenausbau spielt. Großer Andrang herrschte am Messestand der sechs Anbieter aus Indonesien, die ganz unterschiedliche Produkte vorstellten: von Türen für den Innen- und Außenbereich hin zu Schichtholzplatten für Schiffe, Fahrzeuge, Möbel und Instrumente. Für Aufsehen sorgte auch der aufwändig aus Leichtholz erbaute Stand, der eindrucksvoll die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten dieses besonderen Produktes demonstrierte.
Die indonesischen Aussteller blicken auf bis zu 40 Jahre Erfahrung in der Holzverarbeitung zurück. Zudem kann Indonesien, das im Rahmen des bestehenden "Sistem Verifikasi Legalitas Kayu (SVLK)" bereits seit Januar 2013 für seine Holzlieferungen so genannte V-Legal Dokumente als Legalitätsnachweise ausstellt, seit dem 15. Novem-ber 2016 als erstes Land weltweit FLEGT-Genehmigungen ausstellen. Mit dieser Genehmigung bestätigt die zuständige indonesische Stelle, dass die ausgeführten Holzprodukte legalen Ursprungs sind. Für Lieferungen mit FLEGT-Genehmigung be-nötigen Importeure keine Sorgfaltspflichtregelung im Sinne der Europäischen Holz-handelsverordnung (European Timber Regulation, EUTR).

Die Teilnahme der indonesischen Exporteure an der interzum hatte das Import Promotion Desk (IPD) initiiert. Die Nachhaltigkeit der tropischen Leichthölzer war ausschlaggebend für das IPD, um qualifizierte indonesische Verarbeiter beim Zugang zum deutschen und europäischen Markt zu unterstützen. Frank Maul, Spezialist Sourcing und Einkauf beim IPD: „Wir sind überzeugt, der Schutz der Tropenwälder ist nur dann möglich, wenn einerseits die vorhandenen Urwälder nachhaltig bewirtschaftet werden und andererseits ernsthaft und großflächig aufgeforstet wird.“
Das IPD vermittelt Kontakte zwischen Holzimporteuren und indonesischen Herstellern und steht dabei in enger Verbindung mit indonesischen Verbänden und Initiativen der Holzwirtschaft.

Bonn/Nürnberg // 13.02.2017

BIOFACH: Import Promotion Desk bringt Bio-Produkte nach Deutschland

 

Von der Zertifizierung bis zur Markteinführung von Bio-Produkten – das IPD unterstützt Unternehmen aus Entwicklungs- und Schwellenländern

Bonn, 13.02.2017 – „Bio – das ist das Verkaufsargument auf dem Markt für natürliche Zutaten, von dem Unternehmen aus Entwicklungs– und Schwellenländern profitieren können“, so Angie Martinez vom Import Promotion Desk (IPD). Das IPD bringt als Partner der Importförderung Bio-Produkte aus Entwicklungs- und Schwellenländern nach Deutschland. So präsentieren auf der BIOFACH in Nürnberg Unternehmen aus Ägypten, Indonesien, Kirgistan, Nepal, Peru und Tunesien ihre breite Produktpalette in Bio-Qualität. „Die Erfahrung zeigt, die Nachfrage nach Bio-Produkten wächst in Deutschland und Europa und zugleich steckt in den Entwicklungs- und Schwellenländern noch viel unentdecktes Potenzial“, erklärt Martinez. Das IPD hilft Unternehmen in Entwicklungs- und Schwellenländern dieses Potenzial zu entdecken, unterstützt sie bei der Zertifizierung und vernetzt Lieferanten aus Entwicklungs- und Schwellenländern mit deutschen Importeuren.

Hannover/Bonn // 19.01.2017

DOMOTEX 2017: IPD Exporteure erfolgreich beim Innovations@DOMOTEX 2017

 

Hannover/Bonn, 19.02.2017 – Erfolgreich präsentierten sich die vom IPD vorgestellten peruanischen Holzverarbeitungsfirmen auf der DOMOTEX, der führenden Messe für Bodenbeläge in Hannover, und konnten zahlreiche Kontakte zu deutschen bzw. europäischen Impoteuren knüpfen.
Aber nicht nur die Importeure zeigten großes Interesse an den Holzböden aus Peru, sondern auch die Jury der Innovations@DOMOTEX, die jedes Jahr die kreativsten Produktneuheiten und Design-Highlights vorstellt, war von den innovativen Produkten begeistert.

Der „Marine Floor“ von Maderera Bozovich überzeugte durch sein authentisches Aussehen. Der Floor wird mit einer schwarzen Dichtmasse zwischen den Dielen verlegt, die dem Boden das typische Aussehen eines Schiffsbodens verleiht. Die verwendeten Hölzer sind zu 100% FSC-zertifiziert.
Pacific Wood brachte das „Antique Rustique Decking“ auf die Messe, das sich durch ausgeflickte Astlöcher und Unebenheiten auszeichnet, die den Used-Look des Fußbodens ausmachen. Das hundert Prozent FSC-zertifizierte Tropenholz wird komplett in Peru hergestellt und sichert dort Arbeitsplätze.
Außerdem überzeugte beim Innovations@domotex das „Munay Deck“ von Maderera Río Acre. Diese Planken für den Outdoor-Bereich werden aus kleinsten Holzleisten zusammengesetzt, die normalerwiese als Abfall oder minderwertige Billigprodukte enden. "Munay Deck" hat eine interessant strukturierte Oberfläche und überzeugt durch die Nachhaltigkeit des Materials.

Weitere Informationen zu den Exporteuren aus Peru erteilt:

Frank Maul

 

www.domotex.de

 

Bonn/Frankfurt // 04.12.16

Marktpotenziale für kirgisische Waren

 

„Natürliches aus Zentralasien“ – so das Thema des „Kirgistan-Forums“, zu dem das IPD gemeinsam mit dem „Ost-Ausschuss der deutschen Wirtschaft“ und der kirgisischen „Chamber of Commerce and Industry“ im Rahmen der „Health Ingredients Europe“, Europas wichtigster Messe für natürliche und gesunde Inhaltsstoffe, am 29. November 2016 in Frankfurt eingeladen hatte. Im Fokus der Podiumsdiskussion standen die Potenziale von kirgisischen Waren sowie die Aussichten von Handelsbeziehungen mit lokalen Unternehmen. Nach Eröffnung durch den kirgisischen Botschafter, Erines Otorbaev, diskutierten Vertreter der deutschen Wirtschaft und kirgisische Unternehmen angeregt über die Möglichkeiten kirgisischer Produkte für den deutschen bzw. europäischen Markt. Gerade die Besonderheit, dass viele landwirtschaftliche Produkte aus Kirgistan einen natürlichen Ursprung haben, wurde von den Teilnehmern als Vorteil bewertet, da sich damit große Chancen für den Bio-Sektor ergeben. Allerdings fehlt es noch vielen kirgisischen Produzenten an dem Wissen, wie landwirtschaftliche Güter zertifiziert und Produktspezifikationen richtig dokumentiert werden – hier setzt das IPD an und unterstützt die Produzenten mit Trainings und Seminaren. Als besonders positiv schätzten die kirgisischen Teilnehmer die Tatsache, dass seit Anfang 2016 die EU Kirgistan in das EU-Präferenzsystem GSP+ – ein Regularium für die Gewährung von Zollpräferenzen für Waren aus Entwicklungsländern – aufgenommen hat. Dies bedeutet eine vollständige Aufhebung der Zollgebühren für kirgisische Waren, wodurch der Export deutlich erleichtert wird.

IPD Update

Mit dem IPD UPDATE informieren wir Sie halbjährlich über unsere Arbeit in den Partnerländern sowie unsere Kooperationen mit der deutschen Importwirtschaft. Gerne nehmen wir Sie in unseren IPD UPDATE-Verteiler auf.

Kontakt

IPD UPDATE-Ausgaben

 

IPD Update Ausgabe 1 // 2017

 

IPD Update Ausgabe 2 // 2016

 

IPD Update Ausgabe 1 // 2016

Gefördert vom

Durchgeführt von

| © 2016, Import Promotion Desk