Tunesien

Viel Bio, vereinfachte Importe

Tunesien hat viel unternommen, um dem europäischen Markt gerecht zu werden. Heute ist es für verschiedene Produktbereiche eine attraktive Bezugsquelle. Viele Landwirte und Verarbeitungsbetriebe sind mittlerweile nach verschiedenen in Europa relevanten Standards zertifiziert. Die Produktion von Bioprodukten befindet sich im Aufschwung, vor allem von Olivenöl, Gemüse und Kräuter. Dadurch besteht im Land bereits eine gewisse Expertise im Bio-Anbau. Gleichzeitig ist Tunesien auf der EU-Drittlands-Liste, was den Import von Bio-Waren aus Tunesien vereinfacht.

Das Import Promotion Desk hat Tunesien als eines seiner Partnerländer bestimmt und vermittelt Ihnen Kontakte zu sorgfältig ausgewählten und geprüften Lieferanten.

Unsere Produkte aus Tunesien

  • Frisches Obst und Gemüse, z.B. Aprikosen, Artischocken, Erdbeeren, frische Kräuter, Tomaten, Melonen und Pfirsiche bis hin zu Zitrusfrüchten.
  • Natürliche Zutaten für Lebensmittel, Pharmazie und Kosmetik, z.B. Fruchtpulpen, Tiefkühlobst bzw. -gemüse, getrocknete Kräuter sowie ätherische und fette Öle. 

Tunesien verfügt über zum Teil einzigartige bzw. für den nordafrikanischen Raum landestypische Produkte, unter anderem Datteln, Olivenöl und Tomatenmark.

Treten Sie mit uns in Kontakt, wir vernetzen Sie mit den richtigen Exporteuren. 

Zum Kontaktformular

AKTUELLES ZU TUNESIEN

Veranstaltungen

Messe in Berlin // 07. – 09.02.2018
 
Messe in Berlin // 07. – 09.02.2018

Fruit Logistica 2018

Neue, lieferfähige Exporteure von exotischen Obst- und Gemüsesorten aus den Partnerländern

Auf der Fruit Logistica 2018 – der Fachmesse für Obst & Gemüse in Berlin - vermittelt das IPD dem deutschen Handel wieder sorgfältig ausgewählte Lieferanten. Vielversprechend ist die Teilnahme von Exporteuren aus Äthiopien, die ihr qualitativ hochwertiges Produktsortiment vorstellen werden. Außerdem präsentiert das IPD zuverlässige Lieferanten aus Ägypten, Kolumbien und Tunesien. 

Ausführliche Informationen zu den Exporteuren und ihrem Angebot stellen wir Ihnen ab Januar 2018 zur Verfügung.
Für Fragen vorab wenden Sie sich bitte an:

Linda Mense

www.fruitlogistica.de

Messe in Nürnberg // 14. – 17.02.2018
 
Messe in Nürnberg // 14. – 17.02.2018

Biofach 2018

Import Promotion Desk präsentiert Bio-Produkte aus den Partnerländern

Die Nachfrage nach Bio-Produkten wächst in Deutschland und Europa. In den Entwicklungs-  und Schwellenländern steckt noch viel unentdecktes Potenzial.
Das IPD bringt ausgewählte, exportfähige Produzenten aus Ägypten, Indonesien, Kolumbien, Kirgistan, Nepal, Peru und Tunesien auf die BIOFACH 2018 − die Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel.
Die Unternehmen haben eine breite Produktpalette im Gepäck, wie Walnüssen aus Kirgistan, Kaktusfeigenkernöl aus Tunesien, Kokosnusszucker aus Indonesien, ätherische Öle, Kräuter und Tee aus Nepal oder Pulver peruanischer Superfoods wie Quinoa, Chia und Maca.
Außerdem werden innovative Unternehmen aus Südafrika und Serbien vertreten sein, die das IPD in Kooperation mit dem "Swiss Import Promotion Programme" (SIPPO) dem europäischen Handel vorstellt.

Alle Exporteure sind mit den notwendigen Zertifikaten ausgestattet und mit den Anforderungen des europäischen Handels vertraut. Das IPD verschafft erste Kontakte zu den zuver-lässigen Lieferanten direkt auf der Messe.

Detaillierte Informationen zu den IPD Exporteuren und ihren Produkten stehen ab Januar zur Verfügung.

Für Fragen vorab wenden Sie sich bitte an:
Tabea Mack (Ägypten, Äthiopien, Indonesien)
Nicky Buizer (Kolumbien, Nepal, Peru)
Kathrin Seelige (Kirgistan, Tunesien)

www.BIOFACH.de

Meldungen

 
Bonn, Frankfurt // 06.11.2017

Food Ingredients Europe 2017: Spezialitäten aus Entwicklungs- und Schwellenländern

Import Promotion Desk stellt regionale Produkte mit großem Marktpotenzial vor

Bonn, 06.11.2017 – Das Import Promotion Desk (IPD) stellt gemeinsam mit den Importförderungsprogrammen der Schweiz SIPPO und der Niederlande CBI auf der diesjährigen Food Ingredients Europe (FiE), der internationalen Messe für Lebensmittelzutaten, eine breite Produktpalette an hochwertigen Produkten aus Entwicklungs- und Schwellenländern vor. Vom 28. bis 30. November bieten Produzenten aus Ägypten, Äthiopien, Indonesien, Kirgistan, Nepal, Peru und Tunesien ihre regionalen Spezialitäten auf der Messe in Frankfurt an. Zudem begleitet das IPD, der Partner zur Importförderung, erstmalig Produzenten aus Südafrika und Pakistan auf die Frankfurter Messe.

 
Bonn, München // 25.09.2017

Kaktusfeige, Spirulina und Mandelöl – pflanzliche Kosmetik aus Tunesien

IPD und CEPEX bringen Naturkosmetika aus Tunesien zum Beauty Forum in München

Bonn/München, 25.09.2017 – Auf dem diesjährigen Beauty Forum, das vom 28. bis 29. Oktober 2017 in München stattfindet, ist erstmalig Tunesien mit einem eigenen Länder-stand präsent. Fünf tunesische Unternehmen zeigen spezielle Pflegeprodukte ihrer Region. Viele der angebotenen Kosmetika verwenden landestypische Rohstoffe wie Kaktusfeigen-kernöl, Spirulina-Algen und Mandelöl. Der tunesische Länderstand wird vom tunesischen Zentrum für Exportförderung, dem Centre de Promotion des Exportations (CEPEX), und dem Import Promotion Desk (IPD) organisiert. Der Partner zur Importförderung unterstützt die tunesischen Unternehmen bei der Erschließung des europäischen Marktes.

 
Bonn/Köln // 12.09.2017

Anuga 2017: Neue Impulse aus Entwicklungs- und Schwellenländern

Import Promotion Desk bringt vielfältige Spezialitäten auf die Anuga

Bonn, 12.09.2017 – Auf der Anuga, der weltgrößten Fachmesse der Lebensmittelwirtschaft, die vom 7. bis 11. Oktober 2017 in Köln stattfindet, ist das Import Promotion Desk (IPD) mit 18 Produzenten aus 7 Ländern präsent. Die Initiative zur Importförderung bringt Exporteure aus Äthiopien, Ägypten, Kirgistan, Tunesien, Kolumbien, Indonesien und Peru mit ihren Spezialitäten auf die Messe. Die Unternehmen bieten hochwertige natürliche Zutaten aus ihren Regionen an.

 
Bonn // 04.12.16

Erstmals Länderstände von Kirgistan und Tunesien

Große Aufmerksamkeit erregten Kirgistan und Tunesien auf der „Health Ingredients Europe“ in Frankfurt.
Erstmals waren sie mit eigenen Länderständen präsent, die das IPD mit Unterstützung der Exportförderorganisationen „Chamber of Commerce and Industry“ (CCI) und dem Export-Department des „Ministry of Economy“ in Kirgistan sowie der „Agence de Promotion des Investissements Agricoles“ (APIA) in Tunesien organisiert hatte. Auf Europas wichtigster Messe für natürliche und gesunde Inhaltsstoffe zeigten die kirgisischen Produzenten ihre hochwertigen Produkte, wie zum Beispiel Bohnen, Nüsse, getrocknete Früchte und Beeren. Die Tunesier überzeugten die Händler mit pflanzlichen Ölen in Bio-Qualität sowie zahlreichen Produkten auf Dattel- und Kaktusfeigen-Basis. Neben Kirgistan und Tunesien brachte das IPD auch drei Exporteure aus Nepal auf die Messe, die ihre Spezialitäten ebenfalls an einem vom IPD organisierten Länderstand vorstellten. Hier interessierten sich die europäischen Händler vor allem für den nepalesischen Ingwer in Bio-Qualität und für Arznei- und Aromapflanzen aus dem Himalaya. Die Exporteure zeigten sich sehr zufrieden mit den zahlreichen und vor allem vielversprechenden Kontakten - rund 350 Kontakte konnte das IPD an den Messetagen vermitteln.

 
Bonn // 23.12.2015

Tunesische Kaktusfeige im Fokus auf FiE 2015 in Paris

Bonn/Paris, 5. Dezember 2015 – Tunesische Raritäten wie Kaktusfeigenmehl und Kaktusfeigenkernöl präsentierte das Import Promotion Desk (IPD) auf der Food ingredients Europe (FiE) 2015 in Paris. Vom 1. bis 3. Dezember stellte der Dienstleister zur Importförderung an seinem Messestand Lieferanten von Kaktusfeigenprodukten dem Handel vor. Ergänzt wurde das tunesische Angebot von Herstellern ätherischer Öle aus Rosmarin und Myrte aus Wildsammlung. 

Das IPD brachte erstmals drei Unternehmen aus Tunesien auf die FiE, die zuvor sorgfältig ausgewählt und für den europäischen Markt vorbereitet wurden. Mit dabei war der Exporteur „Nopal Tunisie SA“, der eine breite Produktpalette auf Kaktusfeigen-Basis in Bio-Qualität anbot. So liefert beispielsweise das Extrakt des Presssaftes eine natürliche rot bis rot-violette Lebensmittelfarbe für Milchprodukte wie Joghurt oder Speiseeis. Ein glutenfreies Mehl aus den Kernen eignet sich zum Backen oder als Bindemittel für Soßen. 

Das exklusivste Produkt der Pflanze ist jedoch das aus den Kernen gewonnene Kaktusfeigenkernöl, das auch der Hersteller „Omega Tunisie“ anbietet. Das wertvolle Öl weist eine hohe Konzentration an essentiellen Fettsäuren, insbesondere Linolsäure, auf. Wegen ihrer Vielseitigkeit wird die Pflanze in Tunesien auch als „Sultan der Früchte“ bezeichnet. „Gerade mit der Präsentation solcher exotischer Spezialitäten bietet das IPD interessierten Importeuren die Möglichkeit, ihr Produktportfolio zu erweitern“, sagt Dr. Julia Hoffmann, Leiterin des Import Promotion Desk. 

Neben den Herstellern aus Tunesien präsentierte das IPD auf der FiE außerdem gemeinsam mit dem Kooperationspartner SIPPO (Swiss Import Promotion Programme) von Switzerland Global Enterprise (S-GE) marktfähige Exporteure aus Ägypten, Indonesien, Kirgistan, Kolumbien, Nepal und Peru.

Success Stories

 
Success Story

Biokräuter aus Tunesien

EXPORTGESCHÄFT VON HERBIOTECH SICHERT BESCHÄFTIGUNG FÜR EIN GANZES DORF

Für getrocknete Kräuter ist Tunesien ein attraktiver Beschaffungsmarkt. Doch das ist vielen deutschen Importeuren wenig bekannt. Tunesien kennen die meisten lediglich als wichtiges Exportland von Olivenöl. In der Region Kairouan beschäftigt der Exporteur Herbiotech ein ganzes Dorf im Anbau von Biokräutern. Das Import Promotion Desk (IPD) unterstützt den tunesischen Händler dabei, seine hochwertigen Produkte auf dem EU-Markt einzuführen.

Zahlen und Fakten

Basisdaten

Offizieller Name: Tunesische Republik (El Djumhuriya El Tunisiya, République tunisienne)
Staatsform: Präsidialrepublik mit Zweikammerparlament
Staatsoberhaupt: Béji Caïd Essebsi (seit 31.12.2014)
Geschäftssprachen: Arabisch, Französisch
Zeitverschiebung: +-0 (MEZ)
Währung: Tunesischer Dinar (tD); 1 tD = 1.000 Millimes
Ländervorwahl: +216
Fläche: 164.150 km²
Einwohner: 11,2 Mio. (2016, Schätzung)
Hauptstadt: Tunis
Größte Städte und Ballungszentren: Tunis (ca. 2,0 Mio. Einwohner mit Vororten), Sfax (265.000), Susa (173.000)
Wichtigste Messeplätze: Tunis
Größte Flughäfen: Tunis (Carthage International), Monastir
Häfen: La Goulette (Tunis), Sfax, Rades
 

Wirtschaftsdaten

BIP 2015: 43,6 Mrd. US$ 
2016: 44,0 Mrd. US$ (Prognose) 
2017: 44,4 Mrd. US$ (Prognose)
BIP pro Einwohner 2015: 3.922,7 US$ (Schätzung) 
2016: 3.919,3 US$ (Prognose) 
2017: 3.912,7 US$ (Prognose)
Wirtschaftswachstum 2015: 0,8 % (Schätzung)
2016: 2,0 % (Prognose) 
2017: 3,0 % (Prognose)
Inflationsrate 2015: 4,9 % 
2016: 4,0 % (Prognose) 
2017: 3,9 % (Prognose)
Wechselkurs 1 US$ = 2,298 tD
1 Euro = 2,439 tD
(Stand: Juli 2017)
Mitgliedschaft in regionalen Organisationen Arabische Liga, Organisation der Afrikanischen Einheit, Union des Arabischen Maghreb, Blockfreienbewegung, Organisation der islamischen Konferenz
Länderrating/Bonität (Institutional Investor) Mäarz 2016: Rang 77
Bonitätsindex: 42,2
Wichtigste Branchen und Sektoren Bergbau; Industrie; Handel; Gastronomie/Hotels; Transport/Logistik/Kommunikation
 

Handelsdaten

Export

 
Volumen 2013: 17,1 Mrd. US$ 
2014: 16,9 Mrd. US$ 
Wichtigste Handelspartner Frankreich, Italien, Deutschland, Libyen, Spanien
Produkte und Warengruppen Mechanische und elektrische Industrien; Energie und Schmierstoffe; Textil, Bekleidung, Leder


Import

 
Volumen 2013: 23,0 Mrd. US$ 
2014: 23,4 Mrd. US$ 
Wichtigste Handelspartner Frankreich, Italien, Deutschland, China, Algerien
Produkte und Warengruppen Mechanische und elektrische Industrien; Energie und Schmierstoffe; Textilien, Bekleidung, Leder
 
Datenquelle: iXPOS, Auswärtiges Amt, AUMA, Germany Trade & Invest – alle Angaben ohne Gewähr

Gefördert vom

Durchgeführt von

| © 2016, Import Promotion Desk