Made for Germany

Kosten- und risikooptimiertes Sourcing aus neuen Märkten

Neutral, kompetent, kostenoptimiert

Sie wollen importieren? Frisches Obst und Gemüse? Schnittblumen? Technisches Holz? Natürliche Zutaten für Lebensmittel, Pharmazie, Kosmetik?
Wir haben Ihre Kontakte und sind über den gesamten Beschaffungsprozess an Ihrer Seite. 

Wir vernetzen Sie mit den richtigen Exporteuren.

Die Erschließung neuer Bezugsquellen ist personal- und zeitintensiv. Risiken und Unwägbarkeiten gibt es viele. Senken auch Sie mit dem Import Promotion Desk Ihre Anbahnungs-, Vereinbarungs- und Kontrollkosten. Gewinnen Sie an Sicherheit und Zeit. Denn wir haben die Kontakte, Informationen und Kommunikationswege zu Ihren neuen ausländischen Lieferanten.

Hand in Hand mit der deutschen Wirtschaft

Das IPD ist eine Initiative des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V. und der sequa gGmbH – der Entwicklungsorganisation der Deutschen Wirtschaft.
Wir werden gefördert vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Unser Angebot

  • Beschaffungsreisen
  • Fachmessen
  • Geschäftskontakte
  • Marktpotenzialanalysen
  • Schulungen/Beratung

»Unser Erfolgsrezept ist die Nachfrageorientierung«

Interview mit Dr. Julia Hoffmann – Leiterin des Import Promotion Desk
Dr. Julia Hoffmann erläutert, warum die Exportförderung ein unverzichtbares Instrument der internationalen Entwicklungszusammenarbeit ist und welche Strategie das IPD verfolgt, um Entwicklungsländern den Zugang zum deutschen und europäischen Markt zu öffnen.

Lesen Sie das gesamte Interview

»Mit dem IPD schließen wir eine strategische Lücke an der Schnittstelle von Entwicklungszusammenarbeit und Außenwirtschaft: Indem wir Handelshemmnisse und Informationsdefizite beseitigen, leisten wir einen Beitrag zur besseren Teilhabe von Schwellen- und Entwicklungsländern an der Weltwirtschaft, gleichzeitig unterstützen wir deutsche KMUs bei der Erschließung neuer Beschaffungsmärkte.«

Gregor Wolf
Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e. V. (BGA)

»Für Entwicklungs- und Schwellenländer ist es wichtig, sich in internationale Wertschöpfungsketten zu integrieren und so Zugang zu neuen Absatzmärkten zu gewinnen. Bei der Erschließung des deutschen und europäischen Marktes leistet das IPD einen wertvollen Beitrag für Produzenten aus diesen Ländern.«

Anja Gomm
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

»Trotz modernster Kommunikationsmittel haben Exporteure in den Entwicklungsländern häufig nicht den Zugang zu Importeuren. Der Importhandel bietet Produzenten in Entwicklungsländern die ideale Plattform, um komplexe Märkte zu bearbeiten und somit ihre Produktion wettbewerbsfähig und nachhaltig zu sichern. Das IPD ist eine professionelle Plattform im Dienste dieser Idee.«

Christoph G. Schmitt
Lateinamerika Verein e.V. 

»Das IPD wird eine Brücke bauen, die zu einem besseren Verständnis und damit zu einem erfolgreichen wirtschaftlichen Austausch zwischen Exporteuren aus Entwicklungs- und Schwellenländern und Importeuren aus Deutschland/Europa führt.«

Ulf Bohlmann
Julius Bohlmann e.K.

»Der Import von Lebensmitteln als Rohstoff für die weiterverarbeitende Industrie bis hin zum Endprodukt spielt eine bedeutende Rolle, damit die Verbraucher aus einer Vielfalt an genussreichen, sicheren Lebensmitteln wählen können. Eine Schnittstelle wie das IPD fördert und unterstützt Geschäftskontakte zwischen Importeuren und Exporteuren und schafft so eine ideale Plattform für wechselseitige Handelsbeziehungen, die die Ausgangsbasis für eine vielfältige und gesunde Lebensmittelversorgung bilden.«

Dr. Helena Melnikov
Waren-Verein der Hamburger Börse e.V.

»Exporteure aus Schwellen- und Entwicklungsländern und Importeure in Europa sind auf Unterstützung aller Art durch Verbände, IHKs etc. angewiesen. Das IPD ist ein weiteres nützliches Instrument zur Vernetzung der Partner aus Deutschland und Übersee.«

Hans Udo Bürk
Biotropic GmbH

MELDUNGEN

 
Bonn/Köln // 22.04.2017

Import Promotion Desk bringt indonesische Holz-Exporteure zur Kölner Weltleitmesse interzum

Nachhaltig, leicht und hochwertig – Leichtholz aus Indonesien

Bonn, 22. Mai 2017 – Es ist deutlich leichter als heimische Hölzer, sein Anbau leistet einen Beitrag zum Schutz der Urwälder und es steht im Einklang mit der EU-Holzhandelsverordnung: Leichtholz aus Indonesien wird in Deutschland zunehmend im Haus- und Möbelbau sowie im Innenausbau eingesetzt. Dies zeigte sich auch auf der interzum in Köln, der Weltleitmesse für Möbelfertigung und Innenausbau, wo vom 16. bis 19. Mai 2017 sechs indonesische Leichtholzexporteure erfolgreich ihre Produkte präsentierten.

Indonesische Bauern pflanzen die Leichthölzer Balsa, Albasia und Jabon in großen Mengen an und forsten damit geschädigte Flächen auf. Sie profitieren davon, dass Leichthölzer fünfmal so schnell wachsen wie die Fichte in europäischen Breitengra-den und dass das tropische Klima Indonesiens 12 Monate lang Wachstum ermöglicht. Importeure profitieren wiederum von den besonderen Eigenschaften der Leichthölzer. So wiegt ein Schrank aus Leichtholz nur die Hälfte eines Schranks aus Fichte, Regalböden halten besser ihre Form, weil sie sich nicht durch ihr Eigengewicht durchbiegen, und Tischlerplatten haben beispielsweise das halbe Gewicht von Spanplatten.
Die erfolgreiche Teilnahme der indonesischen Unternehmen an der interzum bestätigte, welche besondere Rolle Leichtholz im Haus- und Möbelbau sowie im Innenausbau spielt. Großer Andrang herrschte am Messestand der sechs Anbieter aus Indonesien, die ganz unterschiedliche Produkte vorstellten: von Türen für den Innen- und Außenbereich hin zu Schichtholzplatten für Schiffe, Fahrzeuge, Möbel und Instrumente. Für Aufsehen sorgte auch der aufwändig aus Leichtholz erbaute Stand, der eindrucksvoll die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten dieses besonderen Produktes demonstrierte.
Die indonesischen Aussteller blicken auf bis zu 40 Jahre Erfahrung in der Holzverarbeitung zurück. Zudem kann Indonesien, das im Rahmen des bestehenden "Sistem Verifikasi Legalitas Kayu (SVLK)" bereits seit Januar 2013 für seine Holzlieferungen so genannte V-Legal Dokumente als Legalitätsnachweise ausstellt, seit dem 15. Novem-ber 2016 als erstes Land weltweit FLEGT-Genehmigungen ausstellen. Mit dieser Genehmigung bestätigt die zuständige indonesische Stelle, dass die ausgeführten Holzprodukte legalen Ursprungs sind. Für Lieferungen mit FLEGT-Genehmigung be-nötigen Importeure keine Sorgfaltspflichtregelung im Sinne der Europäischen Holz-handelsverordnung (European Timber Regulation, EUTR).

Die Teilnahme der indonesischen Exporteure an der interzum hatte das Import Promotion Desk (IPD) initiiert. Die Nachhaltigkeit der tropischen Leichthölzer war ausschlaggebend für das IPD, um qualifizierte indonesische Verarbeiter beim Zugang zum deutschen und europäischen Markt zu unterstützen. Frank Maul, Spezialist Sourcing und Einkauf beim IPD: „Wir sind überzeugt, der Schutz der Tropenwälder ist nur dann möglich, wenn einerseits die vorhandenen Urwälder nachhaltig bewirtschaftet werden und andererseits ernsthaft und großflächig aufgeforstet wird.“
Das IPD vermittelt Kontakte zwischen Holzimporteuren und indonesischen Herstellern und steht dabei in enger Verbindung mit indonesischen Verbänden und Initiativen der Holzwirtschaft.

 
Bonn/Nürnberg // 13.02.2017

BIOFACH: Import Promotion Desk bringt Bio-Produkte nach Deutschland

Von der Zertifizierung bis zur Markteinführung von Bio-Produkten – das IPD unterstützt Unternehmen aus Entwicklungs- und Schwellenländern

Bonn, 13.02.2017 – „Bio – das ist das Verkaufsargument auf dem Markt für natürliche Zutaten, von dem Unternehmen aus Entwicklungs– und Schwellenländern profitieren können“, so Angie Martinez vom Import Promotion Desk (IPD). Das IPD bringt als Partner der Importförderung Bio-Produkte aus Entwicklungs- und Schwellenländern nach Deutschland. So präsentieren auf der BIOFACH in Nürnberg Unternehmen aus Ägypten, Indonesien, Kirgistan, Nepal, Peru und Tunesien ihre breite Produktpalette in Bio-Qualität. „Die Erfahrung zeigt, die Nachfrage nach Bio-Produkten wächst in Deutschland und Europa und zugleich steckt in den Entwicklungs- und Schwellenländern noch viel unentdecktes Potenzial“, erklärt Martinez. Das IPD hilft Unternehmen in Entwicklungs- und Schwellenländern dieses Potenzial zu entdecken, unterstützt sie bei der Zertifizierung und vernetzt Lieferanten aus Entwicklungs- und Schwellenländern mit deutschen Importeuren.

 
Hannover/Bonn // 19.01.2017

DOMOTEX 2017: IPD Exporteure erfolgreich beim Innovations@DOMOTEX 2017

Hannover/Bonn, 19.02.2017 – Erfolgreich präsentierten sich die vom IPD vorgestellten peruanischen Holzverarbeitungsfirmen auf der DOMOTEX, der führenden Messe für Bodenbeläge in Hannover, und konnten zahlreiche Kontakte zu deutschen bzw. europäischen Impoteuren knüpfen.
Aber nicht nur die Importeure zeigten großes Interesse an den Holzböden aus Peru, sondern auch die Jury der Innovations@DOMOTEX, die jedes Jahr die kreativsten Produktneuheiten und Design-Highlights vorstellt, war von den innovativen Produkten begeistert.

Der „Marine Floor“ von Maderera Bozovich überzeugte durch sein authentisches Aussehen. Der Floor wird mit einer schwarzen Dichtmasse zwischen den Dielen verlegt, die dem Boden das typische Aussehen eines Schiffsbodens verleiht. Die verwendeten Hölzer sind zu 100% FSC-zertifiziert.
Pacific Wood brachte das „Antique Rustique Decking“ auf die Messe, das sich durch ausgeflickte Astlöcher und Unebenheiten auszeichnet, die den Used-Look des Fußbodens ausmachen. Das hundert Prozent FSC-zertifizierte Tropenholz wird komplett in Peru hergestellt und sichert dort Arbeitsplätze.
Außerdem überzeugte beim Innovations@domotex das „Munay Deck“ von Maderera Río Acre. Diese Planken für den Outdoor-Bereich werden aus kleinsten Holzleisten zusammengesetzt, die normalerwiese als Abfall oder minderwertige Billigprodukte enden. "Munay Deck" hat eine interessant strukturierte Oberfläche und überzeugt durch die Nachhaltigkeit des Materials.

Weitere Informationen zu den Exporteuren aus Peru erteilt:

Frank Maul

 

www.domotex.de

 

Veranstaltungen

Beschaffungsreise nach Kolumbien und Peru // 20. – 27.09.2017
 
Beschaffungsreise nach Kolumbien und Peru // 20. – 27.09.2017

International einkaufen: Verarbeitetes Obst und Gemüse aus Südamerika

Treffen Sie zuverlässige, neue Lieferanten!
Reduzieren Sie Ihre Sourcing-Kosten!

Dazu organisiert das Import Promotion Desk eine Beschaffungsreise nach Kolumbien und Peru. Prüfen Sie vor Ort Qualität und Vielfalt des südamerikanischen Angebots - angefangen von IQF Obst und Gemüse wie Ananas, Avocados oder Mangos über getrocknete Früchte und Gemüse (luft- und gefriergetrocknet) bis hin zu exotischen Fruchtpulpen.

Ihr Vorteil:

  • Direkter Kontakt zu zuverlässigen Produzenten
  • Arrangierte B2B Meetings auf der Messe Expoalimentaria in Lima/Peru
  • Besichtigungen von Produktionsstätten sorgfältig ausgewählter Lieferanten
  • Austausch und Networking mit anderen Einkäufern des europäischen Handels

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Nicole Buizer

Beschaffungsreise nach Serbien // 16.10. - 19.10.2017
 
Beschaffungsreise nach Serbien // 16.10. - 19.10.2017

Einkauf von Holzprodukten aus Serbien

Knüpfen Sie Kontakte zu zuverlässigen Produzenten von nachhaltigen, qualitativ hochwertigen Holzprodukten

In Kooperation mit dem Schweizer Importförderprogramm SIPPO und dem österreichischen Import Austria organisiert das Import Promotion Desk eine Einkäuferreise nach Serbien. Im Fokus der Reise stehen Besuche der Produktionsstätten verschiedener Hersteller von Platten, Parkett, Holzfertigteilen, Türen und Fenstern.
Die Lieferanten wurden von SIPPO ausgewählt - auf der Basis von Firmenbesuchen und nach den Kriterien Qualität der Produkte, Exportfähigkeit und verfügbarer Kapazitäten.

Ihre Vorteile
Treffen Sie zuverlässige Lieferanten von nachhaltigen und qualitativ hochwertigen Holzprodukten
Informationieren Sie sich über Serbien als Produktionsstandort, über Infrastruktur, Logistik und Sourcing-Vorteile
Lernen Sie aktive Verbände und Partnerorganisationen in Serbien kennen.

Unsere Leistungen
Arrangierte Unternehmensbesuche und individuelle B2B Meetings
Organisation der gesamten Logistik in Serbien (Transport zu den Firmen, Unterkünfte) durch das IPD und seiner Partner
Begleitung der Delegation von SIPPO und Import Austria vor Ort in Serbien.

Anmeldefrist: 30.07.2017

Für Fragen und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Frank Maul

Beschaffungsreise nach Äthiopien // 19. - 23.11.2017
 
Beschaffungsreise nach Äthiopien // 19. - 23.11.2017

Einkaufen in Äthiopien: Frisches Obst & Gemüse

Treffen Sie zuverlässige, neue Lieferanten in Äthiopien. Reduzieren Sie Ihre Sourcing-Kosten.

Das Import Promotion Desk (IPD) organisiert eine Beschaffungsreise nach Äthiopien. Eingeladen sind Importeure auus dem Obst & Gemüse Bereich.
Überzeugen Sie sich direkt vor Ort von Qualität und Vielfalt des äthiopischen Angebots, das von Mangos, Avocados und Bohnen bis zu Paprika, Trauben und Tomaten reicht.

Ihre Vorteile:

  • Direkter Kontakt zu sorgfältig ausgewählten Produzenten   
  • Arrangierte B2B Meetings
  • Besichtigungen von Produktionsstätten ausgewählter Lieferanten
  • Austausch und Networking mit anderen Einkäufern des europäischen Handels

Anmeldefrist: 8. September 2017

Für weitere Informationen wenden Sie sich an:
Linda Mense

PUBLIKATIONEN

 
Broschüre

BGA Broschüre Import

Import - Garant für Deutschlands Wirtschaftsstärke

Die Bedeutung der Importe für den deutschen Außenhandel wird vielfach unterschätzt. Das spiegelt sich auch in der Außenwirtschaftsförderung Deutschlands wider: Unternehmen werden bei der Erschließung neuer Absatzmärkte unterstützt. Die Suche nach neuen ausländischen Lieferanten hingegen wird kaum gefördert. Dies ist nicht mehr zeitgemäß. Durch die fortschreitende Globalisierung werden Importe immer wichtiger für die deutsche Volkswirtschaft.

Der Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) möchte mit dieser Broschüre auf die zunehmende Bedeutung von Einfuhren für das Wirtschaftsmodell Deutschlands aufmerksam machen. Mit der Errichtung des Import Promotion Desk ist dem BGA gemeinsam mit Partnern der Einstieg in die entwicklungsorientierte Importförderung gelungen. Der BGA setzt sich dafür ein, dass die Importförderung in Deutschland weiter verstärkt wird.

Herausgeber: Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA)

 
Success Story

Biokräuter aus Tunesien

EXPORTGESCHÄFT VON HERBIOTECH SICHERT BESCHÄFTIGUNG FÜR EIN GANZES DORF

Für getrocknete Kräuter ist Tunesien ein attraktiver Beschaffungsmarkt. Doch das ist vielen deutschen Importeuren wenig bekannt. Tunesien kennen die meisten lediglich als wichtiges Exportland von Olivenöl. In der Region Kairouan beschäftigt der Exporteur Herbiotech ein ganzes Dorf im Anbau von Biokräutern. Das Import Promotion Desk (IPD) unterstützt den tunesischen Händler dabei, seine hochwertigen Produkte auf dem EU-Markt einzuführen.

 
Success Story

Eezy Fruitz machen Lust auf gesunde Ernährung

FRUCHTIGE KREATIONEN AUS KOLUMBIEN LIEGEN IM TREND

Viele ernährungsbewusste Konsumenten bevorzugen natürliche, nährstoffreiche und vegetarische Produkte. Fruchtige Snacks, Müslis und Smoothies mit exotischen Aromen und wertvollen Vitalstoffen liegen im Trend. Für gesunde Naturprodukte gibt es eine steigende Nachfrage auf dem EU-Markt. Auch Händler aus Entwicklungsländern können vom wachsenden Markt für gesunde Lebensmittel profitieren. Dies beweist der Exporteur SERO Colombia, eines der Partnerunternehmen des Import Promotion Desk in Kolumbien.

Gefördert vom

Durchgeführt von

| © 2016, Import Promotion Desk